Vegane Weihnachten: Braten in Rotweinsoße mit Kartoffeln

 

 

Bald ist es soweit und wer kennt es nicht, die Frage nach dem Weihnachtsessen. Der eine isst kein Fisch der andere mag kein Fleisch und wiederum einer hat Laktoseintoleranz. Wieso nicht einfach mal etwas veganes, was alle essen und garantiert jeden umhaut? 

 

Wie jedes Jahr ist bei uns der eine Familienteil für die Vor- und Nachspeise und der Andere für die Hauptspeise verantwortlich. 

Das „Team“ um meine Tante serviert für gewöhnlich ein Vorspeisenplatte mit Salat und als Nachspeise etwas Kleines. 

 

Da wir uns an Heiligabend nicht allzu viel Stress machen und lieber die Zeit mit der Familie verbringen möchten, haben wir uns für ein Gericht entschieden das sich gut vorbereiten lässt. 

Einen Braten in Rotweinsoße dazu Rosmarinkartoffeln und das alles sogar rein pflanzlich. 

 

Zutaten: 

 

Zutaten für den Braten und die Kartoffeln:

- 400g Gelbe oder Rote Linsen

- 1 1/2kg Kartoffeln 

- 2 Rollen Blätterteig

- 1 Glas Rotkohl

- 4 Zwiebel 

- 2 Zehen Knoblauch

- 100 g gemahlene Haselnüsse

- 100 g gehackte Haselnüsse

- Ca. 8 geriebene Möhren

- 2 EL Senf

- Pfeffer, Salz

- 1 EL Paprikapulver

- Rosmarin

- Olivenöl

- Gemüsebrühe

 

 

Zutaten für die Soße:

 

- 1 Bund Suppengemüse

- 200g Gekochte Kastanien  

- 1 Zwiebel klein gewürfelt

- 3-4 EL Olivenöl

- 100g Magarine

- 1 EL Tomatenmark

- 3 EL Sojasauce

- Pfeffer, Salz

- 1 TL Paprika

- 2 Lorbeerblätter

- 1 geh. TL Rosmarin

- 300ml Rotwein

- 1 Becher Hafersahne

 

Zubereitung: 

 

  1. Linsen in Gemüsebrühe weich kochen 
  2. Karotten fein raspeln, eine Zwiebeln und Knoblauch in würfeln schneiden 
  3. Die abgekühlten Linsen mit Karotten, Zwiebeln, Knoblauch und Haselnüssen vermengen (Es sollte ein formbarer Brei entstehen sollte dieser zu weich sein, kann etwas Mehl dazu gegeben werden)
  4. Mit Senf, Pfeffer, Salz abschmecken
  5. Beiden Blätterteige an der langen Seite verbinden, sodass sie etwa 1cm an der Schnittstelle aufeinander aufliegen 
  6. Die Linsen/Karottenfüllung ca 1 cm dick aufstreichen und darauf achten das genug Platz am Rand zum verschließen ist. 
  7. Das Rotkraut abgießen und am unteren Rand gleichmäßig und gehäuft verteilen (dies soll später der Kern der Füllung sein)
  8. Zusammenrollen, gut verschließen, mit etwas Olivenöl bestreichen und bei 160 Grad Umluft für 45 Minuten in den Ofen 
  9. Danach 15 Minuten bei 220 Grad im Ofen lassen bis er schön Braun ist
  10. Die Kartoffeln in heißes Wasser geben und kochen bis sie gar sind 

 

 

Die Soße: 

 

  1. Das Suppengemäße (außer Petersilie) in kleine Würfel schneiden 
  2. In eine heißen Pfanne mit viel Öl und Magarine anschwitzen 
  3. Danach die Lorbeerblätter und den Rosmarin dazu geben und nochmals eine Minute ziehen lassen
  4. Dazu kommt der Tomatenmark und die Sojasoße
  5. Nun mit einem Teil des Rotweines ablöschen und reduzieren lassen 
  6. Dies solange wiederholen bis der Rotwein aufgebraucht ist und nur noch etwas Flüssigkeit in der Pfanne bleibt
  7. Nun mit der Hafersahne ablöschen und die Kastanien dazu geben 
  8. Jetzt nur noch mit Paprikapulver, Salt und Pfeffer abschmecken und fertig 

 

 

Servieren:

  • 10 Minuten bevor der Braten fertig ist die Kartoffeln halbieren und die Zwiebeln in Spalten schneiden 
  • Die Zwiebeln in einer heißen Pfanne andünsten 
  • Nach ca. 1-2 Minuten die Kartoffeln und den Rosmarin dazu geben und solange braten bis die gewünschte Farbe erreicht wird 
  • Währenddessen die Soße aufkochen 
  • Nun den Braten aus dem Ofen holen und in 3 cm dicke Scheiben schneiden, die Kartoffeln und die Rotweinsoße dazu geben und zusammen mit einem Glas Rotwein servieren 

 

3 Kommentare

  • rgohLxtWw

    GBaHgIwlPbQ
  • UqrwmvIkFEnV

    fNcwistgbruEjTW
  • TEYOnBUdp

    mRIaXizJZjFEwNA

Hinterlassen Sie einen Kommentar

shopify social proof